Versucht die ARD, ihre Konsumenten wie Affen zu konditionieren?

(Jürgen Fritz, 19.02.2019) Die Medien seien in einer demokratischen Gesellschaft unverzichtbar für die Meinungsbildung, sagte Hans-Georg Maaßen am Samstag in seinem Vortrag vor der WerteUnion in Köln. Denn die Menschen müssten ja eine belastbare Tatsachengrundlage haben, auf Grund derer sie ihre politischen Entscheidungen treffen können. Und sie bräuchten eine kompetente Einordnung und Bewertung von Sachzusammenhängen….

ARD-Strategiepapier: Dokument der Angst – SPIEGEL ONLINE – Kultur

Bei der ARD herrscht Angst. Diese Angst hat gute Gründe. Im März werden die Ministerpräsidenten über eine Reform des öffentlich-rechtlichen Rundfunks beraten; möglicherweise wird die Finanzierung der Sendeanstalten bald nach einem Indexmodell stattfinden, das der Teuerungsrate angepasst ist. ARD und ZDF würden ab 2021 wahrscheinlich mit kleineren Etats kalkulieren müssen, als sie zur Zeit für die nächste Gebührenperiode einfordern.

ARD „Framing manual“ – Geheimpapier: So sollen wir umerzogen werden

Sieht sich die ARD in einem „Krieg“ gegen ihre kritischen Zuschauer? Die „Süddeutsche Zeitung“ schreibt heute, „Das Erste“ erwecke genau diesen Eindruck mit seinem umstrittenen Geheimpapier „Framing-Manual“ (BILD berichtete). Wie kommt die „SZ“ darauf? Tatsächlich gab die ARD das Gutachten in Auftrag, um sprachlich den Kampf aufzunehmen mit ihren schärfsten Kritikern, die immer wieder von „Staatsfunk“ und „Zwangsgebühren“ sprechen.

Don Alphonso on Twitter

90.000 Euro für das #FramingManual? Und keine Konsequenzen für die Leute, die das in Auftrag gebeben haben? Sorry, aber zerschlagt diesen prassenden Staatsfunk und lässt die notwendigen Reste im Umfang von 1972 senden.