Wie schnell steigt eigentlich der Meeresspiegel?

Das Klima ändert sich. Und wir müssen damit umgehen. Mit steigendem Wasser sollten wir ganz gut zurechtkommen. Denn es gibt schon heute genug Beispiele dafür, wie Menschen mit einem ansteigenden Meeresspiegel umgehen können – von Holland bis Vietnam./ Foto: Pixabay

Medien: „Wir haben es mit Erziehern zu tun“

Stuttgart hat es wieder sehr deutlich gemacht: Die Realität und ihre Wahrnehmung in den Medien gehen oft sehr weit auseinander. Dies liege am Ansatz vieler Journalisten, ihre Leser, Zuhörer und Zuschauer umzuerziehen, glaubt Professor Norbert Bolz, Medienwissenschaftler und einer der bekanntesten Medien-Experten in Deutschland.

Wirecard: Die Aktien-Apokalypse aus Aschheim

Der von einem Bilanzskandal erschütterte Zahlungsdienstleister Wirecard hat am Donnerstag Insolvenz angemeldet – „wegen drohender Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung“. Zum ersten Mal in der 30-jährigen Geschichte des deutschen Leitindex ist damit ein DAX-Mitglied kollabiert.

Corona-Hilfen: Jetzt regiert die soziale Staatswirtschaft – WELT

Willkommen in der sozialen Staatswirtschaft! Bürokraten in Berlin und Brüssel zersetzen mit billionenschweren Rettungspaketen den Leistungswillen. Der Unmut wird gären, die Steuermoral schwinden, das Verständnis fürs große Ganze verloren gehen. Und: Wie weit kann die Großzügigkeit künftig gehen? Die soziale Staatswirtschaft hat das Kommando übernommen. Kompromisslos hat sie Marktwirtschaft und Kapitalismus außer Betrieb gesetzt.

Wenn alle niederknien, wer tritt dann für die westliche Geschichte und Kultur ein?

Die westliche Geschichte wird scheinbar so umgeschrieben, dass die gesamte westliche Zivilisation als eine einzige große Apartheid dargestellt wird. Es ist, als sollten wir nicht nur Statuen, sondern auch uns selbst niederreißen. Eine erfolgreiche Demokratie kann jedoch nicht auf der simplen Auslöschung der Vergangenheit aufgebaut werden. Ein Gastbeitrag von „Gatestone Institute“.

Wer gegen Ermordung von Weißen protestiert, ist Rassist

Angesichts der Tat, des Täters, der Umstände und weiterer europaweiter Fälle von Messerattentaten, ausgeführt von Zugewanderten, die in ganz Europa um Schutz ersucht haben, müsste das ganze Land und der ganze Kontinent trauern. Und das Entsetzen müsste groß sein. Ist es aber nicht.

Bürgerkrieg verhindern: Dezentralisierung und Sezession

24. Juni 2020 – von Ryan McMaken Es wird immer offensichtlicher, dass die Vereinigten Staaten nicht zur Tagesordnung übergehen werden, nachdem Donald Trump das Weiße Haus verlassen haben wird und es ist leicht vorstellbar, dass die Anti-Trump Parteien, ihre Rückkehr zur Macht nutzen werden, um offene Rechnungen mit den verhassten Bauerntölpeln und „Bedauernswerten“ zu begleichen, die […]

Die Ideologie (hinter) der Politischen Korrektheit

In meinem heutigen Beitrag rede ich über die historisch gewachsenen Strukturen der sogenannten „Politischen Korrektheit“, hinter der sich nichts anderes als Kulturmarxismus verbirgt. Ich persönlich gehöre zu denjenigen, die die „Political Correctness“ nur für ein weiteres Etikett halten, das darüber hinweg täuschen soll, dass sich hinter ihr eine sozialistisch-marxistische Agenda verbirgt.

Der Zahltag ist angebrochen. – Dushan Wegner

Am Ende gewinnt immer die Realität. Die Plünderungen von Stuttgart sind ein Sieg der bitteren Realität über linken Wahn und die Lügen der Journalisten. Macht euch nichts vor: Dies ist nicht das Ende. Noch nicht. Dies ist erst der Anfang.

Johnson nach Messerangriff: „Wir werden nicht zögern, zu handeln“

Der britische Premierminister Boris Johnson (Konservative) hat nach dem Messerangriff eines Asylbewerbers im südenglischen Reading angekündigt, das Rechtssystem auf den Prüfstand zu stellen. Bei einem Terroranschlag hatte ein 25 Jahre alter Libyer drei Menschen getötet und weitere drei schwer verletzt. Der Mann war dem Inlandgeheimdienst bereits bekannt.