4.09.2018

Polizei Duisburg beschlagnahmt Luxusauto an Jobcentern

Artikel von: ANDREAS WEGENER veröffentlicht am Duisburg – Die Stütze in einer Nobelkarosse abholen? Das kann nicht sein – findet auch die Polizei Duisburg … Zusammen mit der Staatsanwaltschaft haben die Beamten am Dienstagmorgen den Verkehr an zwei Jobcentern in der Stadtmitte und im Ortsteil Homberg kontrolliert. Und gleich durchgegriffen: Sieben teure Autos wurden sichergestellt!

4.09.2018

Rheinland-Pfalz – Ermittlungen gegen fünf Geistliche wegen Kirchenasyl

Im Streit um Kirchenasyl hat die Staatsanwaltschaft in Rheinland-Pfalz ein Ermittlungsverfahren gegen fünf evangelische Geistliche eingeleitet. Die Justiz wirft ihnen vor, neun ausreisepflichtige Sudanesen im Kirchenasyl zu beherbergen und sich damit der Beihilfe zum illegalen Aufenthalt schuldig gemacht zu haben. Den Angaben zufolge wird auch gegen die sudanesischen Asylbewerber wegen Verstoßes gegen das Aufenthaltsrecht ermittelt.

4.09.2018

Nur noch 28 Prozent für Merkel: Abwärtstrend der CDU/CSU setzt sich fort

Die schlechten Umfragewerte für die Union verfestigen sich. Nach der neuesten INSA-Sonntags-Umfrage zur Bundestagswahl würden nur noch 28,5 Prozent der Wähler die Merkel-Partei wählen. Die AfD ist auf 17 Prozent geklettert. Nachrichten – Politik, Startseite – Empfohlen | Schlagworte: AfD, CDU, CSU, F.D.P., Grüne, Linke, SPD vonRedaktion (an) Nach der aktuellen Sonntagsfrage zur Bundestagswahl vom 3.

4.09.2018

„bewaffnet euch!“ – Linksextremes Internetportal ruft zum Mord an „Nazis“ auf!

Das linksextreme Internetportal „Indymedia“ ruft auf ihrer Seite zum Mord an „Nazis“ auf…also auch an dem normalen Bürger, der sich gegen die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung stellt… Da Pfefferspray scheinbar nicht den „gewünschten“ Erfolg garantiert, wird dem „treuen Antifaschisten“ empfohlen, den „Nazi“ mit einem aufgesetzen Schuss aus einer Gaspistole, direkt in den Kopf oder das Herz zu schießen.

2.09.2018

Generalstaatsanwalt überführt Merkel der Lüge: „Es hat in Chemnitz keine Hetzjagd gegeben“

Jetzt ist Angela Merkel endgültig als Verbreiterin von Fake News überführt: „Nach allem uns vorliegendem Material hat es in Chemnitz keine Hetzjagd gegeben.“ Das sagt kein Geringerer als Wolfgang Klein, Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Sachsen. Damit widerspricht er der Kanzlerin massiv. Diese und ihr Sprecher Steffen Seibert hatten behauptet, es hätte in der sächsischen Stadt „Hetzjagden“ auf Ausländer gegeben.

„Frau Bundeskanzler, bitte belegen Sie ihre Behauptungen!“ Aufruf von ScienceFiles und Werner J. Patzelt

Am 27. August 2018 hat Regierungssprecher Steffen Seibert die Ereignisse in Chemnitz mit den folgenden Worten kommentiert: „Solche Zusammenrottungen, Hetzjagden auf Menschen anderen Aussehens, anderer Herkunft, oder der Versuch, Hass auf den Straßen zu verbreiten, das nehmen wir nicht hin“. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Folgetag in einem Interview überdies erklärt: „Wir haben Videoaufnahmen darüber,…

4.09.2018

Konzert auf dem Friedhof der Kuscheltiere

Etwa 65.000 Menschen sollen am gestrigen Tage dem Aufruf von Campino und Co. gefolgt sein, um zu zeigen, dass „Wir“ mehr sind. Das wirft die Frage auf, wer „Wir“ eigentlich sind. Ich war gestern in Chemnitz dabei.

16.08.2018

Dr. Markus Krall – Der Finanzcrash kommt 2020 – Warnung und Rettungstipps vom Bestsellerautor

Der Crash-Prophet und Bestseller-Autor „Der Draghi Crash“ – Dr. Markus Krall brilliert bei den Münchner Wirtschaftsgesprächen. Verstehen Sie das Finanzsystem und warum und wann der Markt kollabiert. Ziehen Sie Ihre ganz persönlichen Rückschlüsse um rechtzeitig die Konsequenzen zu ziehen. Prüfen Sie die Anlageempfehlungen aus diesem Vortrag um Ihr Geld in Sicherheit zu bringen!

3.09.2018

Keine Hetzjagden in Chemnitz: „Wochenblick“-Enthüllung wird Netz-Hit!

Der Mainstream zittert: Die Behauptung von angeblichen „Hetzjagden“ auf Migranten durch Rechtsextreme erweist sich nun immer mehr als schlichte Unwahrheit. Zuvor hatten mutmaßliche Migranten einen Deutschen auf brutalste Weise erstochen. Mit einer hochbrisanten Enthüllung zum Thema schaffte es der „Wochenblick“ vergangene Woche auf den ersten Platz der wichtigsten Social-Media-Artikel im deutschsprachigen Raum.