19.12.2018

Supergau für den SPIEGEL: „Qualitätssicherung“ kann Dichtung von Wahrheit nicht unterscheiden.

F A K E N E W S Erfundene Interviews! Erfundene Reportage! Erfundene Interviewpartner! Erfundene Daten! Lügen! Fake News, das wissen wir alle, gibt es nur im Internet. Nicht bei der Qualitätspresse, bei denen, die so sorgfältig arbeiten, einem Arbeitsethos verpflichtet sind, den sie nicht auswendig kennen und nicht aufsagen können.

Akif Pirinçci on Twitter

Ich weiß gar nicht, was die ganze Aufregung soll, der SPIEGEL ist doch die Lügenpresse par excellence. Als Kind fanden wir immer „Wer das liest, ist doof“ ungeheuer lustig. Und wer den SPIEGEL heute noch liest, hat kein Hirn mehr zum Doof-Werden. https://t.co/xWOVj6bSEB

nittom on Twitter

Das Problem: 99 von 100 zufällig auf der Strasse nach #Relotius befragten, antworten: Hä? Wer soll das denn sein? Aber sein kolportiertes Gedankengut, von „Geldbeutelfindenden“ Syrern, & „Merkel träumenden“ Flüchtlingen, das hat sich wie ein Schleier über ihre Synapsen gelegt.

19.12.2018

Herr Juncker, Sie sind eine Schande nicht nur für die EU, sondern für ganz Europa!

(Jürgen Fritz, 19.12.2018) Seit November 2014 ist Jean-Claude Juncker Präsident der Europäischen Kommission, mithin Oberhaupt der Exekutive und damit auf EU-Ebene vergleichbar mit den Regierungschefs auf nationaler Ebene. Herr Juncker leidet bisweilen unter einem hartnäckigen Ischiasleiden, welches sich immer wieder mal in eher untypischen Symptomen bemerkbar macht.

Junckers „Ischias“, und der Zwang zum Küssen

Die Europäische Union (EU) taumelt derzeit genauso ungelenk wie ihr Präsident der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker. Ob bei den Brexit-Verhandlungen, der Flüchtlingskrise, oder dem Umgang mit den Abweichlern aus Ungarn, Österreich, Italien oder Polen, die EU wirkt konfus wie lange nicht mehr.

18.12.2018

Flüchtlingshelfer wollen nicht mehr schweigen

Unter Flüchtlingshelfern breitet sich zunehmend Realismus aus. Konsequenzen allerdings traut sich immer noch kaum jemand klar einzufordern. Obwohl das aus sozialverträglichen wie auch ökologischen Gründen dringend angesagt ist, wie exemplarisch ein Artikel in der SHZ aufzeigt.

„Währungswettbewerb zur Rettung des Euro“

Ich bewundere Thomas Mayer und Norbert Tofall vom Flossbach von Storch Institut. Ihre Sicht auf die Lage der Eurozone deckt sich zweifellos mit meiner. Doch statt wie ich anzuerkennen, dass unsere Politiker weiter mit Vollgas in Richtung der völligen Monetarisierung der Schulden marschieren, an deren Ende zwangsläufig auch das Ende des Euro in chaotischer Form stehen wird, mit einer verheerenden Vermögensvernichtung, versuchen sie unverdrossen doch noch einen Ausweg aus der Misere zu finden: mit Währungswettbewerb.

13.11.2018

Gedanken zum Migrationspakt

Der UN-Migrationspakt schlägt zunehmend Wellen in der öffentlichen Diskussion und ist definitiv ein vermintes Gebiet. Werfen wir rein ökonomisch einen Blick auf das, was da passiert. Zunächst steckt hinter dem angedachten Abkommen die schlichte Feststellung, dass (über)alternde Gesellschaften einer Bevölkerungsexplosion vor ihrer Haustür gegenüberstehen.

19.12.2018

Mathe, Mathe, Mathe!

Gunnar Heinsohn wird bei bto gerne zitiert: → Warum Europa keine Zukunft hat → Gaza, Terror, Migrationsdruck und Demografie → Das debitistische Modell der Wirtschaftserklärung Heute nun ein Beitrag, der ursprünglich in der F.A.Z.

Genau, was ein Hochtechnologieland braucht: „Jeder siebte Zuwanderer in Deutschland hat nur Grundschulniveau“

Immer wieder habe ich mich kritisch mit den ökonomischen Folgen der Zuwanderung auseinandergesetzt. Denn auch eine humanitäre Politik stößt irgendwann an ihre wirtschaftlichen Leistungsfähigkeitsgrenzen. Bei uns sind sie schon lange überschritten, weil wir einen doppelten Effekt haben: den Rückgang der Leistungsfähigkeit und eine Zunahme der Lasten. Irrsinn.

Wollen wir nur nicht wahrhaben: „Das Geld ist weg“

William White ist für Leser von bto kein Unbekannter. Der ehemalige Chefvolkswirt der BIZ hat ausdrücklich gewarnt vor der Finanzkrise und gehört zu den wenigen Mahnern, die sich von der vordergründig guten Lage nicht einlullen lassen: → William White sah es damals kommen – und warnt weiterhin → „William White: ‚Notenbanken können nicht zurück'“ → „Ultra Easy Monetary Policy and the Law of Unintended Consequences“ → Helicopter Money is „a highly risky and perhaps even terminally risky policy“ → Monetarisierung: Rettung oder Desaster?

Illusion ökologische Elektroautos

Keine Verbrennungsmotoren mehr lautet das Motto. Allen Ernstes behaupten Leute, Elektroautos seien ökologischer (Strom aus der Steckdose?, Batterieherstellung?, Rohstoffgewinnung?) und die einzige Möglichkeit, die Umwelt zu retten, vor allem die armen Stadtbewohner, deren Luft so gut ist, wie seit Jahrzehnten nicht. Dennoch wird mit willkürlichen Grenzwerten und zweifelhaften Messverfahren eine Krise heraufbeschworen.

Die Helikopter werden vorbereitet

Schon seit Langem vertrete ich die These, dass in der nächsten Phase der Krise die Helikopter zum Einsatz kommen werden – das ultimative Mittel zum Vermeiden/Verzögern der unweigerlichen Schulden-/Vermögensdeflation. Entscheidend ist dafür natürlich eine möglichst breite Akzeptanz für das Instrument. Um diese zu erreichen, sind Studien, die den Nutzen zeigen, sicherlich recht nützlich.

Die Tschechische Republik diskutiert über ein generelles Islamverbot – Nemesisblog

Tom Carstensen, aus der Tschechischen Republik In vielen osteuropäischen Ländern gibt es vermehrt einen starken Widerstand gegen den Islam. In der Tschechischen Republik hat die nationalistische Partei SPD einen Vorschlag gemacht, der den Islam, Faschismus und Nationalsozialismus verbieten soll! Man sieht nahezu keine muslimische Kopfbedeckung, wenn man durch die schönen und sauberen Straßen von Prag läuft.

19.12.2018

FRIEDRICH & WEIK on Twitter

Feinstaub. Grenzwert von 40 Mikrogramm im Freien, 60 im Büro und und an Produktionsstätten sind sogar 950 Mikrogramm zugelassen und in der #Schweiz sind 6000 Mikrogramm am Arbeitsplatz zugelassen. https://t.co/MxID6cKkSL

19.12.2018

– Philosophia Perennis

PHILOSOPHIA PERENNIS Ein Blick auf die Welt mit von der philosophia perennis geschärften Augen