16.01.2018

Reform der Grundsteuer: Hoffnung für Immobilienbesitzer

Die für Immobilienbesitzer, Mieter und Gemeinden wichtige Grundsteuer steht vor der größten Umwälzung seit Jahrzehnten. Eine Reform ist längst geplant. Wichtig für deren Umfang ist, was das Bundesverfassungsgericht entscheidet, meint unser Kommentator Christian Gottschalk. Karlsruhe – Man muss wahrlich kein Prophet sein um zu erkennen, dass es der Grundsteuer in ihrer bisherigen Form an den Kragen gehen wird.

Reform der Grundsteuer kommt: Für Häuslebauer wird es so oder so teurer – n-tv.de

Von Hannes Vogel Karlsruhe zwingt die Politik, die völlig veraltete Grundsteuer zu reformieren. Hausbesitzer werden in jedem Fall mehr zahlen. Die Frage ist, wie die Lasten verteilt werden – ohne Wohnungsnot und Immobilienpreise weiter anzuheizen.

Hintergrund: Grundsteuer zahlen alle

Alle Menschen in Deutschland zahlen Grundsteuer, auch die, die zur Miete wohnen. Berechnet wird sie nach dem Wert der Immobilien – basierend auf Einheitswerten von 1964 im Westen und 1935 im Osten. Damit ist Omas altes Häuschen genausoviel wert wie die hochmoderne Villa von 2017.

16.01.2018

Steinhoefel on Twitter

20 Millionen mehr Menschen, das muss eine Demokratie aushalten“, Kodula Kovac (CDU MdB). Mit den geplanten… https://t.co/bitDU2uaW3

15.01.2018

Grundsteuer: Wichtige Geldquelle für Städte steht auf der Kippe

Am Dienstag stehen vor dem Bundesverfassungsgericht 14 Milliarden Euro auf dem Spiel, die aus der Grundsteuer an die Kommunen fließen. Thomas Eigenthaler, Bundesvorsitzender der Deutschen Steuergewerkschaft, geht davon aus, dass die Kommunen versuchen werden, im Zuge der vom Bundesverfassungsgericht erzwungenen Neuregelung „ein Plus von 10 Prozent“ mitzunehmen.

15.01.2018

Ronai Chaker on Twitter

Dia der Kika Kinderstar soll laut Freunden auf FB einen Kommentar veröffentlicht haben mit den Worten: „Lieber Gott ermögliche uns das deutsche Volk islamisieren.“ Für mich ist dieser Typ ein Islamist und er wird sich auch niemals in eine westliche Gesellschaft integrieren!

15.01.2018

Julia ? on Twitter

Warum gibt es überhaupt die Frage, ob Familien von Personen nachziehen dürfen, die nur einen zeitlich begrenzten Schutz haben+eh wieder in ihr Heimatland zurückmüssen? #hartaberfair

15.01.2018

Die Politiker wollen die Zahl der Asylbewerber nicht begrenzen

Gunnar Schupelius Zwar werden einige Übergänge kontrolliert. Aber kein Asylbewerber wird abgewiesen, obwohl die EU das sogar verlangt, kritisiert Gunnar Schupelius. Immer wieder fragen uns Leser, warum an den deutschen Grenzen die illegale Einreise von Asylbewerbern nicht verhindert wird. B.Z.-Leser Matthias Scholz: „Warum werden nicht alle über Polen eingereisten Asylbewerber nach Polen zurückgeschickt?“

15.01.2018

Martin Schulz zur Flüchtlings-Obergrenze: „Wenn mehr kommen, dann kommen halt mehr“

Die führenden Köpfe der GROKO-Sondierungen bekräftigten in ihrem am Freitag erschienenen Sondierungspapier, dass Deutschland ein Einwanderungsland sei, dass man das Grundrecht auf Asyl nicht antasten werde und man stolz auf die Integrationsleistung des Landes sei. Migrationsbewegungen nach Deutschland und Europa will man zukünftig aber „steuern und begrenzen“, heißt es im Papier.

23.02.2017

Dieses Land ist unrettbar verloren – SUSANNE KABLITZ

Dieses Land ist unrettbar verloren

Dies ist der letzte Blogbeitrag „Dieses Land ist unrettbar verloren“ von Susanne Kablitz und die persönliche Bilanz zur Zukunft Deutschlands vorgelesen von Balder Vidar. Frau Susanne Kablitz wird uns als freiheitliche Autorin und Freiheitskämpferin stets in Erinnerung bleiben. https://susannekablitz.wordpress.com/ https://susannekablitz.wordpress.com/2017/02/10/dieses-land-ist-unrettbar-verloren/ https://de.wikipedia.org/wiki/Susanne_Kablitz

20.09.2015

Susanne Kablitz – Offener Brief an Angela Merkel

Susanne Kablitz, Offener Brief an Angela Merkel

19.09.2015, Susanne Kablitz Es ist höchste Zeit für Sie zu gehen, Frau Merkel https://susannekablitz.wordpress.com/2015/09/19/es-ist-hoechste-zeit-fuer-sie-zu-gehen-frau-merkel-ein-offener-brief-an-unsere-bundeskanzlerin/