Warum die hohe Politik das Bargeld verabscheut

Nach Fjodor Dostojewski ist Geld geprägte Freiheit. In der Tat: Geld ist in einem modernen, arbeitsteiligen System – im Gegensatz zu einer auf Autarkie zielenden Subsistenzwirtschaft – unverzichtbar. Es ist nicht nur erforderlich, um die Kosten des täglichen Lebens zu bestreiten, sondern sein Besitz schafft zudem Möglichkeiten, persönliche Wünsche und Träume zu verwirklichen.

18.06.2018

Asylstreit in den Medien – Daumendrücken für Merkel

Bemerkenswertes tut sich und Übliches. Die politische Unruhe wächst, die mediale Konvention hält. Eine Kanzlerin schlingert, strauchelt, droht zu stürzen, während das Team Merkel die Reihen schließt. Links der Mitte werden der CDU-Vorsitzenden desto größere Kränze geflochten, je rascher sich die bürgerliche Mitte von ihr entfernt.

18.06.2018

Brandenburg: 23-jähriger Türke vergewaltigt junge Frau vier Stunden lang – Freispruch

(Jürgen Fritz, 18.06.2018) Vergewaltigung oder keine Vergewaltigung? Diese Frage hatte das Schöffengericht Brandenburg/Havel zu beantworten. Es entschied: Nein, es war keine solche, weil dem Türken nicht klar war, dass die junge Frau keinen Sex mit ihm wollte, obschon sie seinen Wunsch, mit ihm ins Bett zu steigen, ablehnte, obschon sie laut schrie, er solle aufhören, obschon…

Ja, die neue Balkanroute existiert – Addendum.org

„Die Kommission finalisiert gerade ihre inneren Verfahren, um eine Vereinbarung mit Albanien zu unterzeichnen (die sich bereits im Februar 2018 abgezeichnet hat), die es der Europäischen Agentur für die Grenz- und Küstenwache [Frontex] ermöglichen wird, Hilfestellungen im Bereich des äußeren Grenzmanagements zu geben und im Falle von plötzlichen Verschiebungen der Flüchtlingsströme schnell Einsatzteams auf albanisches Gebiet zu entsenden.

17.06.2018

Crash-Gefahr: Euro-Politiker wollen mehr Schulden machen

Weltweit wird die gute Konjunktur gefeiert. Auf den Finanzmärkten ist eine geringe Volatilität der Kurse zu beobachten. Tatsächlich herrscht eine trügerische Ruhe vor dem Sturm. Die Explosion der mühsam zugedeckten Staatsschuldenkrise steht bevor. Die Folgen auf den Finanzmärkten werden die Anleger vorerst freuen, weil die Zinsen steigen müssen.

18.06.2018

Die CSU im Europaparlament ist auf Merkelkurs

Am 13. Juni 2018 stellte der niederländische Premierminister Marc Rutte in Strasbourg seine Ideen zur Zukunft der EU vor und beantwortete anschließend Fragen der Abgeordneten des Europäischen Parlamentes. Hierzu muss man wissen, dass Rutte sich seit circa einem Jahr als Oppositionsführer gegen alle europäischen Zentralisierungspläne stark macht.

17.06.2018

Wir werden helfen, Merkel zu stürzen! – Corinna Miazga, MdB – Die Woche COMPACT vom 17.06.2018

Ist die Kanzler-Dämmerung nun angebrochen. Seit Freitag liegen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Innenminister Horst Seehofer nebst bayrischem Ministerpräsidenten Markus Söder in offener Fehde – jedenfalls vor den Kameras. Bis Montag hat die CSU der Bundesregierung ein Ultimatum gestellt. Entweder sie führt an den Grenzen Deutschlands Zurückweisungen ein – oder die Bayern machen das selbst.

18.06.2018

Abpfiff für Schwarz-Rot-Gold: Die Angst der Politik vor der nationalen Identität – Philosophia Perennis

Seelenlos präsentiert sich bereits beim Abspielen der Nationalhymne „Die Mannschaft“, wie die ehemalige deutsche Fußballnationalelf nach mehrfachem politischen Glattbügeln heute noch heißen darf. Ein Gastbeitrag von Ramin Peyami Nun hat das größte Fußballturnier der Welt auch für die deutsche Nationalmannschaft begonnen. Doch Stimmung will nicht recht aufkommen, und das liegt nicht nur am schwachen Auftritt …

17.06.2018

„Mohamed litt unter Paranoia, Kritikunfähigkeit, Narzissmus“

Von Sören S. Sgries Heidelberg. Dass der ägyptische Autor Hamed Abdel-Samad (43) sich mit seinen provokativen, oft polemischen Thesen zum Islam nicht nur Freunde macht, kann nicht überraschen. Dass Islamisten ihn deshalb aber mit dem Tod bedrohen, geht zu weit – und scheint dem Islamkritiker Abdel-Samad in vielen Punkten Recht zu geben.

17.06.2018

Claudia Roth ermahnt Deutsche zu mehr Zurückhaltung bei Fußball-WM

Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (Grüne) hat die Deutschen zu Zurückhaltung während der Fußball-Weltmeisterschaft aufgerufen. „Ich finde, daß es uns Deutschen gut zu Gesicht steht, wenn wir Zurückhaltung walten lassen mit der nationalen Selbstbeweihräucherung.“ Man dürfe nicht ausblenden, daß die AfD die deutsche Fahne instrumentalisiere. Roth selbst beflaggt ihren Balkon lieber mit einer Regenbogenfahne.