Die Überdosis für den Kredit-Süchtigen

Ein Kommentar von Udo Gümpel Im Interesse Italiens sollte das von der Coronavirus-Pandemie schwer getroffene Land jede Hilfe bekommen – aber keine Eurobonds. Stattdessen braucht das Land einen Moment der Wahrheit und der nähert sich jetzt. Opposition und Regierung in Rom sind sich endlich wieder einmal einig: Italien will die Eurobonds und lehnt den Europäische Stabilitätsmechanismus (ESM) vehement ab.

Gemeinschaftshaftung: Darum würden Coronabonds nichts nützen

Anleihen für alle Euro-Länder werden derzeit wieder heiß diskutiert. Selbst Wissenschaftler sprechen sich inzwischen für Coronabonds aus. Dabei könnten diese die eigentlichen Probleme der Länder nicht lösen. Markus C. Kerber ist Professor für öffentliche Finanzwirtschaft und Wirtschaftspolitik an der TU Berlin und Gastprofessor an der Warsaw School of Economics und an der Universität Paris II (Panthéon-Assas).

China muss die Welt wegen des Corona-Virus entschädigen

Das chinesische Corona-Virus hat alleine in der G7-Staatengruppe einen Schaden von 3,62 Billionen Euro verursacht. Nun werden die Stimmen lauter, die einen billionenschwere Entschädigung von China fordern. Auch Italien sollte diesen Weg gehen.

Riesiger Geheimvorrat: Finnen horten seit Jahren Atemmasken – jetzt zahlt es sich aus

Vor wenigen Wochen war es noch ein Cent-Produkt, inzwischen ist es goldwert: In vielen Ländern fehlen wegen der Corona-Pandemie dringend benötigte Atemschutzmasken. Auch bei anderer medizinischer Schutzausrüstung herrschen Engpässe. Weltweit machen sich deshalb Staaten auf die Suche nach Restbeständen an medizinischem Equipment. Die Vorräte sind begrenzt, der Markt hart umkämpft.

Bericht zur Coronalage 07.04.2020: Unsere Profis

Lothar Wieler, Präsident des Robert-Koch-Instituts (RKI), betonte bei der gemeinsamen Pressekonferenz am 26.3.2020, dass die aktuelle Krise „keine Zeit für Dilettanten“, sondern „Zeit für Profis“ sei.“ Bei allem Verständnis für ein gehobenes Selbstbewusstsein wäre es vielleicht an der Zeit für ein wenig kritische Selbstreflexion. Hier ein wenig Nachhilfe./ Foto: Achgut.com

Corona-Update zum Morgen des 6. April: Das Strategiepapier im Original

Die Länder melden mitlerweile 95.959 Corona-Fälle. Die Johns Hopkins Universität meldet 98.864 Fälle. Damit sind in Deutschland 115,6 pro hunderttausend Einwohner als Corona-positiv gemeldet. Bayern führt den Vergleich der Bundesländer mit 186,1 Fällen an, Mecklenburg-Vorpommern bildet mit 32,8 Fällen/HT das Schlusslicht. Ein Sonntags-Knick der Statistiken ist heute nur geringfügig auszumachen in Baden-Württemberg, Berlin und Bremen.

#Crash2020

Für manche Menschen kam sie überraschend, andere haben schon lange davor gewarnt. Aus der Geschichte wissen wir, dass wir gerade in Krisenzeiten besonders achtsam sein müssen. Leider haben viel zu oft Politiker Notsituationen genutzt, um Ihre eigene Macht zu vergrößern. Der Coronavirus war nicht die Ursache, sondern der Auslöser!