Internes Papier aus Innenministerium empfiehlt, den Deutschen Corona-Angst zu machen

Zwölftausend Tote – im günstigsten Fall: Ein internes Papier aus dem Bundesinnenministerium zur Eindämmung der Corona-Krise sorgte Ende März für Wirbel. Darin sprechen sich die Autoren unter anderem für flächendeckende Tests der Bevölkerung nach dem Vorbild Südkoreas aus. Doch erst jetzt kommt heraus: Das Papier empfiehlt auch drastische Maßnahmen zur Krisenkommunikation.

Rockwell on Twitter

Aus welchen Gründen hindert das #RKI die Pathologen die #COVIDー19 verstorbenen zu Obduzieren ? “ Eine innere Leichenschau, Autopsien oder andere aerosolproduzierenden Maßnahmensollten vermieden werden. Sind diese notwendig, sollte diese auf ein Minimum beschränkt bleiben.“ https://t.co/k35jmjCV9o

Allwissende Wissenschaft?

Erinnern Sie sich noch an die Zeit vor Corona? An die Zeit, als eine gewisse Greta Thunberg, Luisa Neubauer und Fridays vor Future in unseren Medien allgegenwärtig waren? Eines der wichtigsten Dogmen war damals, dass der Mensch die alleinige Ursache des Klimawandels sei und es darüber einen völligen Konsens unter den Wissenschaftlern gebe.

Die Kanzlerin und die Krise: Angela Merkels letzte große Zeit

In dieser ersten Phase der Corona-Krise gehört die Bundeskanzlerin zur Minderheit der Gewinner. Während die Deutschen ihre Einkommen und Vermögenswerte schwinden sehen, steigen fürAngela Merkel die entscheidenden Werte: 72 Prozent der Deutschen sind laut ARD-DeutschlandTrend vom 2. April mit der Bundesregierung zufrieden. Im März waren nur 35 Prozent zufrieden.

Deflation bedeutet Umverteilung

Auf breiter Front fallende Preise haben eine schlechte Presse. So ist auch in diesen Tagen wieder von einem Deflationsgespenst, Deflationsfallen oder einem verheerenden Deflationssog die Rede. Dabei begrüßen die meisten Konsumenten fallende Preise, wie wir sie im Technologiesektor bei Smartphones, Tablets oder Telefongebühren seit Jahren kennen.

ÖVP-Sobotka kündigt totale Überwachung oder Hausarrest an

Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) kündigte am Samstag an, dass die „Stopp Corona“-App des Roten Kreuzes in Hinkunft verpflichtend zu installieren wäre. Zur Zeit würde geprüft, ob man die Bewegungsfreiheit von Menschen einschränken könne, die sich dem widersetzen. Diese Pläne entsprechen der bereits jetzt realen totalen Überwachung der Bevölkerung im kommunistischen China.

Versteckter Datensender in modernen Autos

Immer mehr neue Autos werden mit einem digitalen Datensender ausgestattet. Dieser überträgt Informationen aus dem Fahrzeug an ein Rechenzentrum beim jeweilig…

Hans-Werner Sinn: Der Euro ist es nicht wert, um den Preis einer Schuldenunion zu überleben

Dieser Inhalt wird bereitgestellt* von Er wurde von FOCUS Online nicht geprüft oder bearbeitet.* Interview mit Top-Ökonom: Hans-Werner Sinn warnt vor „Schuldenlawine, die nichts als Hass und Streit übrig lässt“ Der Top-Ökonom und ehemalige Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn über platzende Geldpolitik-Blasen und mögliche Schuldenschnitte, warum der Euro nicht zu jedem Preis überleben muss und es anstatt Coronabonds aufzulegen sinnvoller wäre Italiens Krankenhäusern Geldgeschenke zu machen.

EuGH zum Flüchtlingsstreit – Die Verlierer feiern ihre Niederlage

Der Europäische Gerichtshof EuGH hat Polen, Ungarn und Tschechien verurteilt – weil sie sich 2015 geweigert hatten, Flüchtlinge aus Griechenland und Italien aufzunehmen. Waren sich die drei Regierungen damals einig in ihrer Weigerung, erklärten sie heute einmütig, dass ihnen diese Niederlage vor Gericht vollkommen egal sei.