Der neue „Sarrazin“: Dringt das Thema „Migration“ gegen „Corona“ durch?

Es gibt den Begriff des „sekundären Krankheitsgewinns.“ Im Unterschied zum „primären Krankheitsgewinn“, der vor allem in der Genesung besteht, ist der „sekundäre Krankheitsgewinn“ derjenige, mit dem man qua Krankheit um einige Unannehmlichkeiten herumkommt. Was hat das mit der Lage in Deutschland zu tun? Eine Menge!

Dossier: 5 Jahre „Wir schaffen das!“

Heute vor genau fünf Jahren sprach Bundeskanzlerin Angela Merkel den Satz „Wir schaffen das“. Da sich Achgut.com stets auch als eine Chronik des Zeitgeschehens versteht, haben wir hier eine kleine Auswahl von Beiträgen aus jenen Tagen zusammengestellt. Zur Grundaussage der meisten Beiträge nur einen Satz aus heutiger Sicht: Es macht überhaupt keinen Spaß, recht gehabt zu haben./ Foto: D.

Berlin: Frau nach Polizeigewalt verstorben | Politikstube

 Diese Frau ist später auf der Fahrt in die Dienststelle an inneren Verletzungen der Halsschlagader verstorben. Die Aussagen der Beamten..sie hätte sich selbst verletzt bei einem Sturz.. Man hatte ihr während sie am Boden lag die Schulter ausgekugelt darum hatte sie so geschrien… Diese Aussagen sind von einem Reporter der das Geschehen mitverfolgte.

No Title

Es gibt wenig Evidenz für die Infektiösität von asymptomatische COVID19 Patienten. Schwer zu beweisen, zeigen die meisten Studien doch, dass sie nicht sehr zum Infektionsgeschehen (0-2,2% Überträger) beitragen. Ein Grund mag die niedrige Viruslast sein:https://t.co/cF4ocBxnNn

Your Coronavirus Test Is Positive. Maybe It Shouldn’t Be.

The usual diagnostic tests may simply be too sensitive and too slow to contain the spread of the virus. Some of the nation’s leading public health experts are raising a new concern in the endless debate over coronavirus testing in the United States: The standard tests are diagnosing huge numbers of people who may be carrying relatively insignificant amounts of the virus.

Indubio Folge 54 – Corona als Vorwand

Rainer Bonhorst (ehem. Augsburger Allgemeine), Jürgen Liminski (ehem. Deutschlandfunk) und Markus Somm (ehem. Basler Zeitung) diskutieren mit Burkhard Müller-Ullrich über die Grundgesetz-Großdemo in Berlin und darüber, dass die Regierungen nicht mehr zurück können. Außerdem geht es um einen quasi geheimen Migrationspakt der EU, um englischen Humor und das deutsche Wörtchen „krude“.

„Wir haben Schüler aus Gegenden, in denen Ungläubige bekämpft werden“

Karina Jehniche empfindet den Richterspruch als „fatal“. Die Leiterin der Christian-Morgenstern-Grundschule in Spandau, eine Lehranstalt mit sehr hohem Migrationsanteil, hätte „nicht erwartet, dass das Bundesarbeitsgericht das Neutralitätsgebot an Berliner Schulen kippt“. Lehrerinnen dürfen jetzt, haben die Richter entschieden, auch mit Kopftuch unterrichten, sofern der Schulfrieden dadurch nicht gestört werde.

Unter den Demonstranten: Friedefreude, Kaiserflagge

Sicherlich gab es auf der Demo-Meile auch Leute mit diversen Sockenschüssen. Dem Reporter scheinen sie auf der Skala zwischen einem halben Lauterbach und anderthalb Thunberg liegen. Politiker m/w/d, die jetzt bereit wären, mit dieser Mischung von Leuten zu reden, hätte die Chance, Bürgerking zu werden.